Facebook Twitter Youtube

Klare Kante zeigen!


BIW
BIW
BIW
BIW

Herzlich willkommen

auf dem Internetportal
des Landesverbandes
Bremen der bundesweiten
Wählervereinigung
BÜRGER IN WUT.
Wir sind die neue
politische Kraft für
Bremen und Bremerhaven
Wir machen uns für eine
bürgerlich-konservative Politik der Vernunft stark


 
 
 

Anfragen

Die Anfragen der BIW-Abgeordneten in der Bremischen Bürgerschaft ab dem 12.06.2017 (Gruppe BIW) finden sich auf der Internetseite der Gruppe BÜRGER IN WUT.

« Zurück

02.10.2009 | Umwelt und Tierschutz

Umweltprämie

Anfrage des Abgeordneten Timke in der Bürgerschaft (Landtag)


Ich frage den Senat:
 

  1. Wie viele Fahrzeughalter im Land Bremen haben die staatliche Umweltprämie in Anspruch genommen?
     
  2. Wie hoch werden nach Einschätzung des Senats in den kommenden zwei Jahren die Arbeitsplatzverluste vor allem bei Autowerkstätten, Tankstellen und Autoteile- und -zubehörhandel im Land Bremen sein, die als Folge der staatlichen Umweltprämie Umsatzrückgänge zu erwarten haben?


Jan Timke
BÜRGER IN WUT


Antwort des Senats (28.10.2009/Staatsrat Dr. Heiner Heseler, Wirtschaftsressort)

Staatsrat Dr. Heseler: Herr Präsident, meine sehr geehrten Damen und Herren! Für den Senat beantworte ich die Anfrage wie folgt:

Zu Frage 1: Nach Angaben des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, BAFA, wurde bis zum 1. September 2009 3 447 Bremerinnen und Bremern die Umweltprämie gewährt.

Zu Frage 2: Bei Unternehmen, die sich auf Reparatur und Instandhaltung von Kraftfahrzeugen bis 3,5 Tonnen spezialisiert haben, ging nach einer Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes vom 17. August 2009 der reale Umsatz von Januar bis Mai 2009 um 3,8 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum zurück. Nominal betrug der Umsatzrückgang in diesem Wirtschaftszweig 150 Millionen Euro. Dem gegenüber steht allerdings eine Umsatzsteigerung beim Handel mit Kraftwagen von 2 481 Millionen Euro. Für eine Zuordnung, inwiefern der Umsatzrückgang im oben genannten Wirtschaftszweig der Umweltprämie oder der allgemeinen konjunkturellen Lage zuzuordnen ist, liegen keine weiteren Informationen vor. Eine Voraussage der Entwicklung im hier betrachteten Wirtschaftszweig für die nächsten zwei Jahre kann nicht getroffen werden.

Soweit die Antwort des Senats!


 

 




 
 
 
 
  • BIW-TV

    BIW-Kandidat Hinrich Lührssen im buten un binnen-Wahllokal am 8. Mai 2019

    mehr mehr

 

Verteiler

Informationsverteiler der BIW

Jetzt anmelden!