Facebook Twitter Youtube

Klare Kante zeigen!


BIW
BIW
BIW
BIW

Herzlich willkommen

auf dem Internetportal
des Landesverbandes
Bremen der bundesweiten
Wählervereinigung
BÜRGER IN WUT.
Wir sind die neue
politische Kraft für
Bremen und Bremerhaven
Wir machen uns für eine
bürgerlich-konservative Politik der Vernunft stark


 
 
 

Pressemitteilungen

Wenn Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen regelmäßig per E-Mail beziehen wollen, dann tragen Sie sich in unseren Verteiler ein.

« Zurück

02/2006 HB | 24.01.2006 | Innere Sicherheit

BIW warnt vor falschem Sicherheitsgefühl durch Werbung

Polizeireform nur eine Mogelpackung

Innensenator Röwekamp hatte am 17.01.06 seine Werbeaktion unter dem Motto „Bremen, Aber sicher“ gestartet, um den Bremern seine Polizeireform näher zu bringen. Dafür wurden 15.000 Euro Sachkosten für Plakate, Postkarten und Aufklebern ausgegeben. Auslöser dieser Aktion sei  gewesen, dass den Bürgern die neue Polizeireform nicht vermittelt werden konnte.

„Für wie naiv halten uns unsere Politiker? Die Bremer haben von Anfang an erkannt, dass es sich bei der Polizeireform nur um eine Mogelpackung handelt.“ so Werner Fincke stellv. Vorsitzende der Wählervereinigung Bürger in Wut.

Die Bremer Polizei hat eine neue Struktur einnehmen müssen, da die alte Struktur mit dem wenigen Personal nicht mehr zu halten war. Die Begrüßung neuer Einsatzzüge ein weiterer Werbewitz! Bremen hatte schon vorher eine Bereitschaftspolizei, deren Einsatzkräfte teilweise auf die Polizeireviere verteilt wurden. Kein Wunder, dass der Bund  neue Einsatzkräfte in diesem Bereich forderte.

Im Laufe der letzten Jahre wurden ca. 200 Stellen bei der Polizei eingespart und diese Polizeireform ist deren Folge. Und nun will man den Bürgern mit einer Werbemaßnahme weiß machen, dass wir mit weniger Polizisten sicherer sind.

„Dieses zu glauben, wäre ein Trugschluss. Sicherer wären wir, wenn alle Reviere wieder rund um die Uhr geöffnet hätten und stünde der Polizei endlich ausreichend Personal zur Verfügung. Dort zu sparen, empfinde ich als großen Fehler“, meint Werner Fincke.

Offen bleibt auch, welche Gesamtkosten diese Werbung verursacht hat, denn genannt wurden nur die 15.000 Euro Sachkosten.

(Ende der Pressemitteilung)




 
 
 
 
  • BIW-TV

    BIW-Kandidat Hinrich Lührssen im buten un binnen-Wahllokal am 8. Mai 2019

    mehr mehr

 

Verteiler

Informationsverteiler der BIW

Jetzt anmelden!